Murphys Pub

Wir sind in Dublin, irgendwo im Hafenviertel. Der Pub hier gehört dem alten Murphy, seit vielen Jahren führt er diesen Laden. Obwohl er offenbar gut davon leben kann, ist doch selten richtig Betrieb hier.

Als verdeckte Ermittler von Scotland Yard wollen wir herausfinden, wie das wohl sein kann. Hat Murphy ein dunkles Geheimnis?

Ermittlung in einer verruchten Szene

Wir haben Murphy nun schon einige Zeit beobachtet. Immer zur gleichen Zeit verläßt er seinen Pub, um "Dinge zu erledigen". Genaues weiß man nicht. Nur, dass er nach einer Stunde wieder zurück ist. Wir nutzen dies und brechen in seinen Pub ein. Was finden wir heraus?

Worum geht es hier eigentlich?

"Murphys Pub", so der Name unseres Abenteuers, ist ein Escape-Room. Diese Teamspiele gibt es jetzt seit einigen Jahren und sie haben die unterschiedlichsten Stories, aber immer ein gleiches Element:

Eine Gruppe von Spielern läßt sich gegen Geld und natürlich freiwillig in einem Raum einschließen. Wobei einschließen natürlich symbolisch gemeint ist und es immer einen Ausweg gibt. Doch nutzt man diesen "Notausgang", ist das Spiel vorbei und die Mission verloren. Dann gibt es ein Zeitlimit von meist 60 Minuten, in der eine ganze Reihe von Rätseln zu lösen sind, die zum Schluss helfen, wieder aus dem Raum herauszukommen.

"Hidden in Hannover" heißt der Anbieter, der uns die Zeitreise ermöglicht. In der Innenstadt von Hannover, nahe am Hauptbahnhof in einem typischen Wohn-/Geschäftsgebäude ist "Hidden" in Hannover versteckt. Ein kleines Türschild weißt auf den Anbieter hin. Als Marketing-Gimmick gibt es einen sehr speziellen Geocache vor der Tür, der schon mal aufs Abenteuer einstimmt. Ansonsten ist "Hidden" mit weiteren Standorten in Hamburg und Braunschweig sowie einer Krimispielreihe mit mehreren Fällen, die in den Corona-Jahren erschienen sind, sicher ein eher bekannter Anbieter.

Insgesamt vier verschiedene Abenteuer (Räume) bietet "Hidden in Hannover" an. Verglichen zu den anderen beiden hier vorgestellten Abenteuern "Zurück in die Zukunft" und "Space Odyssee" ist dies wohl der man ehesten als klassisch zu bezeichnender Rätselraum. Unsere Gruppe bestand aus drei Spielern. Wir empfanden 3-4 Teilnehmer als Idealgröße, während der Anbieter 2-6 Spieler pro Raum zuläßt. Bei zwei Spielern sollte man schon ziemlich fit im rätsellösen sein, sonst wird es zeitlich sicherlich eng. Eng wird es auch bei sechs Spielern, aber dann im Hinblick auf die Raumfläche. So hatten wir die ideale Gruppengröße.

Vor Spielbeginn gibt es zwei Briefings:
Das Erste ist ein gemeinsames Briefing für alle Spieler aller Räume, die zu einer Zeit starten. Hier geht es um die grundsätzliche Funktionsweise von Escape Rooms. Das zweite Briefing fand dann direkt vor dem Eingang zu unserem "Raum" statt und führte in die Geschichte ein.

Im allgemeines Briefing werden neben den DOs und DONTs verschiedene Schlösser erklärt und auf eine Besonderheit von "Hidden" hingewiesen: Die Rätsel sind hier immer linear aufgebaut. Es kann nur an einem Rätsel zur gleichen Zeit gearbeitet werden. Das können dabei dennoch Temaufgaben sein, deren Lösung Informationen aus verschiedenen Ecken eines Raumes braucht. Vielfach sind dabei technische Gimmicks verbaut, die beim erfolgreichen Lösen eines Rätsels etwas im Raum verändern und neue Informationen oder Gegenstände zeigen, die später gebraucht werden.

"Murphys Pub" versetzt uns nach dem Betreten des Raumes tatsächlich in eine authentisch nachgebaute Hafenkneipe. Darts, Klavier und kleine Bühne inklusive. Anfangs tuen wir uns etwas schwer, bei der Menge der zu entdeckenden Dinge das Eingangsrätsel zu finden und verlieren etwas wertvolle Zeit. Doch als die Hürde überwunden ist, läuft es richtig gut. Die Rätsel sind kreativ und abwechselungsreich, wir schätzen, dass bis zu vier Personen daran gut arbeiten können. Mit drei Leuten ist das alles machbar. Während die Rätsel sehr unterschiedlich und teils aufwändig aufgebaut sind, ergibt sich als Lösung fast immer ein Zahlencode (oder ein Schlüssel) für das nächste Schloss. Soweit klassisch und gut, doch in den anderen Räumen hat "Hidden" auch gezeigt, dass Rätseln ganz ohne Schlösser geht. Dafür sind alle Aufgaben sehr gut in die Geschichte eingebettet und treiben diese Voran. Langsam erfahren wir, ob und falls ja, welches Geheimnis Murphy umtreibt. Etwas verlieren wir das Zeitgefühl dabei, da wir keinen Anhaltspunkt sehen, wie viele Aufgaben noch vor uns liegen könnten und wie gut unser Zeitmanagement ist - es sei verraten, dass es fast in einer Punktlandung endete. 49 Sekunden vor der Rückkehr von Murphy in seinen Pub und unsere Entdeckung gelang es uns, die letzte Aufgabe zu knacken.

Stecken wir auf unserer Mission einmal fest, erhalten wir über einen Monitor von der Spielleiterin Tipps. Hier werden mitunter auch Texte angezeigt, die die Geschichte voranbringen. Die Tipps waren fair und nicht nach der Holzhammer-Methode, sieht man von dem letzten Hinweis ab. Den wollte uns die Spielleiterin noch geben, damit wir es gerade so in der Zeit schaffen. Damit fiel er etwas aus dem Rahmen und sehr direkt aus. Doch wir hatten die Lösung, bevor wir den Hinweis gelesen hatten.

Escape Room, Escape, Exit, Hidden in Hannover, Murphys Pub

1000 Buchstaben übrig