Tauchplätze: Ägypten / Hurghada

Die Bezeichnung einiger Tauchplätze variieren je nach Basis. Ich verwende hier die Bezeichnungen, wie sie vom Jasmin Diving Center (09/2000), James & Mac (09/2001 und 03/2007), Blue Water Dive Resort (04/2005) und den Extra Divers (03/2013) verwendet werden.


Umm Kamar

Hier sind verschiedene Tauchgänge möglich. Das Riff besteht aus einem steilen Schräghang und einer Terrasse auf 12 Metern. Am Hang gibt es mehrere Felsblöcke mit kleinen höhlenartigen Öffnungen. Taucht man von der Südspitze in nordwestliche Richtung, kann man Überreste eines alten Haikäfigs von Hans Haas finden. Der Zahn der Zeit hat hier aber sehr deutlich genagt, so dass dies nicht wirklich spektakulär ist und man schon wissen muss, was man wo zu suchen hat.
Vom Norden aus bietet sich auch ein recht interessanter Drifttauchgang entlang der Steilwand im Osten von Umm Kamar an. Umm Kamar ist schon recht weit von anderen schützenden Riffen entfernt, so dass diese Ecke nur bei sehr guten Wetter- und Seebedingungen angefahren wird.

Abu Ramada Cave

An der Riffkante geht es schnell steil bis 40 Meter in die Tiefe. An einer Stelle befindet sich zwischen 17 und 25 Metern ein Felsblock, der an einer Seite ein großes Loch hat, dass ihm den Spitznahmen Pizzaofen eingebracht hat. Auch wer nicht tief tauchen möchte, findet an der Riffwand vieles zu sehen.

Shaab Abu Ramada

Das Riff ist zu groß, um es einmal komplett zu umtauchen. Üblicherweise werden die Boote im Süden festgemacht, so dass man entweder nordwestlich ("links herum") oder nordöstlich ("rechts herum") tauchen kann. Aufgrund der geringen Tiefen lassen sich hier gemütliche lange Foto-Tauchgänge machen, vorausgesetzt, die Tauchbasis kennt keine Zeitlimits. Der Tauchplatz ist mit Tiefen zwischen 8 und 12 Metern nicht sehr tief, an der linken Seite des Riffs liegen zwei Felsblöcke, die schön bewachsen sind, viele Fischschwärme sind um die Blöcke zu finden. Aufgrund der geringen Tiefe ist genügend Zeit, beide Blöcke bequem zu umrunden. Der Tauchplatz ist auch unter den Namen "Aquarium" und "Godda" bekannt.

Shaab Quais

Je nach Haltepunkt des Bootes ergeben sich auch hier verschiedene Möglichkeiten für Flachwassertauchgänge. Eine Kette von mehreren Felsen, Korallenblöcken und einer kleines Senke stellt den Tauchplatz dar. Die Navigation ist einfach, man muss sich lediglich die Richtung für den Hinweg und jene für den Rückweg merken. Ein Blick auf den Tiefenmesser verrät, wenn man es Gebiet verlässt: Taucht man tiefer als 14 Meter, hat man die schönsten Stellen erledigt und dürfte überwiegend nur noch Sandgrund unter sich haben.

Marsa Abu Galama

Das Boot macht üblicherweise zwischen einer Seegraswiese und dem Riff fest. Die Seegraswiese kann man nach Seepferdchen absuchen oder aber am Riff vorbei ins tiefere Wasser tauchen. Dabei überquert man einen Sandgrund, der häufig Röhrenaale hat und kommt zu einem bei einer Tiefe von ca. 16 Metern beginnenden schönen Korallengarten.

Abu Muchadi

Das Riff liegt direkt an der Küste und fällt auf zunächst bis zu 10 Meter ab. Dann folgt ein Schräghang, der langsam bis 40 Meter in die Tiefe geht und dann nach einer weiteren Ebene nochmals bis 65 Meter abfallen soll. Am Hang selbst sind die verschiedensten Korallen zu sehen.

Shaab Helua

Ein Tauchplatz, der weiter im Norden liegt. Vom Liegeplatz der Boote taucht man im 10-Meter-Bereich durch einen breiten Kanal mit Sandgrund und einigen Korallenblöcken. Am Ende des Kanals schließt sich ein riesiger, weitestgehend intakter Korallengarten im Bereich von 12-16 Metern an.
Im Bereich des Sandgrundes, also am Kanal oder bei den Booten, besteht eine sehr hohe Chance, Delphine zu sehen.

Abu Ramada Süd

Neben der typischen Korallenformation gibt es hier im flachen Bereich um ca. 5 Meter die Reste eines kleinen Wracks. Viel mehr als der Unterbau des Bootes ist allerdings nicht mehr erhalten. Doch auch hier nutzt das maritime Leben alle Bereich, die sich als Verstecke anbieten.

Tauchplätze rund um die Giftun Inseln

Shaab Sabina

Der Spot liegt östlich der großen Giftun Insel im Kanal zwischen jener und der kleiner Giftun Insel. Hier kann man einen gemütlichen Tauchgang im flachen Bereich zwischen 10 und 15 Metern machen. Ein weitestgehend intakter Korallengarten ist zu sehen.

Giftun Ham Ham

Einer der Top-Spots bei den Giftun-Inseln. Der Platz liegt östlich der kleinen Giftun-Insel. Meist wird hier ein Drifttauchgang gemacht. Man springt an einem Punkt nördlich der Insel nahe Erg Somaya und taucht mit der im Regelfall aus Norden kommenden Strömung entlang des Riffs südlich. Im Bereich zwischen 20 und 30 Metern gibt es einen sehr großen, fast waldartigen Bestand an Gorgonien. Es lohnt sich, auf Langnasenbüschelbarsche in den Gorgonien zu achten, wenn das Strömungstempo genaueres Betrachten zulässt. Der Tauchgang endet meist südlich der kleinen Giftun-Insel am Spot Giftun Soraya.

Giftun Stone Beach

Ein grosser Steinkorallengarten an der Ostseite der Giftun Insel. Der Korallengarten beginnt in ca. 8 Metern Tiefe und fällt schnell in größere Tiefen ab. In ca. 23 Metern Tiefe befindet sich eine bemerkenswert große Salatkoralle. Auf Sandflächen in 15 und 18 Metern Tiefe sind häufig Rochen zu sehen, in Spalten ruhen tagsüber Muränen.

El Fanadir (Dacht und Foc)

Das Fanadir-Riff liegt nordwestlich der Giftun-Insel und hat eine Länge von ca. 4 Kilometern. An diesem Riff gibt es zwei besonders interessante Tauchplätze: "Dacht", der untere Bereich und "Foc", der obere Bereich. Die Drop Off - Kante bei "Dacht" ist nicht lohnenswert, die Riffkante hingegen sehr interessant. Falls das Boot in einer Lagune festmacht, kann man einen Wegweiser zur Navigation benutzen: Man taucht die eine Richtung runter und kehrt dann irgendwann wieder um. Die Orientierung ist bis dahin sehr leicht. Das Boot macht in einer Lagune fest, unter dem Boot liegt die Wassertiefe bei zwei bis drei Metern. Es geht über die Riffkante und von dort auf eine Tiefe in gut zehn bis zwölf Meter. Der Anblick beim Abtauchen über die Riffkante ist beeindruckend. Um den Rückweg zu finden - irgendwie sieht die Riffkante aus der Tiefe doch gleich aus und der Durchgang in die Lagune ist nicht zu erkennen - befindet sich an der richtigen Stelle ein Pfeil, der aus Gesteinsresten und toten Korallenfragmenten gebaut wurde. Wird das Boot auf der Riffseite festgemacht, merkt man sich einfach eine passende natürliche Markierung.

Shaab Pinky

Dieser Tauchplatz liegt an der nördlichen Seite der großen Giftun Insel und bietet eine schöne Steilwand. Meist macht man hier einen Drifttauchgang. Dieser beginnt auf rund 25 Metern Tiefe. Man taucht dann an der Wand entlang, während der Grund langsam immer flacher bis in den 10-Meter-Bereich ausläuft.

Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
Hurghada
 
Detail
 
 
Powered by Phoca Gallery

Cookie Einstellungen

Diese Website verwendet Cookies zur Analyse von Websitezugriffen. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dieser Verwendung zu.
Funktionelle Cookies